Allgemeine Geschäftsbedingungen - Event & Incentive

1. Allgemeines
Für sämtliche Geschäfte zwischen dem Kunden und OCT gelten ausschließlich diese ‚Allgemeinen Geschäftsbedingungen‘. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur dann wirksam, wenn sie von OCT ausdrücklich und schriftlich anerkannt werden. Wenn Bedingungen in Angeboten bzw. Verträgen einem oder mehreren Punkten der allgemeinen Geschäftsbedingungen von OCT widersprechen, gelten die Bedingungen der Angebote bzw. Verträge. Die restlichen Punkte der AGB bleiben hiervon unberührt.

2. Vertragsabschluss
Die Angebote von OCT sind freibleibend. Aufträge des Kunden gelten erst durch schriftliche Auftragsbestätigung von OCT als angenommen, sofern OCT nicht – etwa durch Tätigwerden auf Grund des Auftrages – zu erkennen gibt, dass sie den Auftrag annimmt. In Ausnahmefällen (wie z.B. kurzfristiger Bedarf) kann es auch zu mündlichen Auftragserteilungen kommen. Hier gelten die gleichen Bedingungen wie bei schriftlicher Auftragserteilung.

3. Leistung und Leistungsumfang
Der Umfang der vertraglichen Leistungen und das Honorar (Entgelt) ergeben sich aus der schriftlichen Vereinbarung. Nebenabreden oder Abänderungen, die den Umfang der vertraglichen Leistung oder den Preis verändern, bedürfen einer ausdrücklichen Vereinbarung der Vertragspartner und sollen unverzüglich schriftlich festgehalten werden.

Sublieferanten werden durch OCT bestimmt. Die Haftung für Leistungen, die sich aus der Sublieferanten-Beauftragung ergibt, trifft OCT nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Abwicklung erfolgt, wenn nicht anders vereinbart, über OCT. OCT ist in wichtigen und begründeten Fällen berechtigt, in Abstimmung mit dem Auftraggeber Teile des Veranstaltungsablaufes in Abweichung von der Leistungsbeschreibung zu verändern; dies soll unverzüglich und einvernehmlich schriftlich festgehalten werden.

Übernimmt OCT die Organisation einer Veranstaltung, so haftet OCT nicht für den Erfolg dieser Veranstaltung, insbesondere nicht für einen bestimmten Ertrag. Ebenso ist die Haftung von OCT ausgeschlossen, wenn es im Zuge dieser Veranstaltung durch Besucher oder Mitwirkende zu Schäden welcher Art auch immer kommt.

4. Änderungen während der Veranstaltung, Leistungsstörungen
Die Möglichkeit der Durchführung der Veranstaltung hängt zu einem Großteil von Faktoren ab, die nicht vom Organisator beeinflusst werden können. Dazu gehören unter anderem ungünstige Wetterbedingungen. Aufgrund dieser von OCT nicht beeinflussbaren Faktoren können sich daherwährend der Durchführung des Events Änderungen im Ablauf ergeben. OCT wird sich bemühen, diesbezügliche Änderungen möglichst gering zu halten und – je nach Ausmaß der Änderung im Ablauf des Events - nach seinen Möglichkeiten ein Ersatzprogramm oder einen Ausweichtermin organisieren. Weitergehende Ansprüche des Kunden sind ausgeschlossen.

4.1.Bei Leistungsstörungen, die nicht unter Punkt 4. fallen, erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass ihm der Organisator an Stelle seines Anspruches auf Wandlung oder Preisminderung in
angemessener Frist eine mangelfreie Leistung erbringt oder die mangelhafte Leistung verbessert. Abhilfe kann in der Weise erfolgen, dass der Mangel behoben wird oder eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung, die auch die ausdrückliche Zustimmung des Kunden findet, erbracht wird. Der Kunde hat jeden Mangel der Erfüllung des Vertrages, den er während des Events feststellt, unverzüglich dem Organisator mitzuteilen. Die Unterlassung dieser Mitteilung kann dem Kunden als Mitverschulden angerechnet werden und insofern seine eventuellen Schadenersatzansprüche schmälern.

5. Anzahlung
Alle Preise zzgl. 20% MwSt.
Faktura: 50% voraus bei Auftrag zum Ausgleich der Vorlaufkosten und 50% bzw. variable Kosten, nach Leistung; Rechnungen sind nach Erhalt ohne Abzüge fällig. Projekte mit einer Angebotssumme bis € 1.000,00 werden zu 100% im Voraus fakturiert. Verzugszinsen 12% p.A.

6. Stornobedingungen
Bei Stornierung (Zurückziehung) der Veranstaltung hat der Kunde an den Veranstalter folgende Stornogebühren zu bezahlen: Ab 42 Tage vor Veranstaltungsbeginn 50 % des vereinbarten Projektwertes (inkl. MwSt.), ab 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn 80 % des Projektwertes (inkl. MwSt.), ab 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn 100 % des Projektwertes (inkl. MwSt). Sollte es sich um eine Verschiebung auf einen Termin innerhalb von sechs Monaten handeln, so werden 10% der Stornosumme bei der Rechnungslegung zum jeweiligen neuen Termin gutgeschrieben.

7. Recht
Es gilt österreichisches Recht (ausgenommen IPRG und UN-Kaufrecht). Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Bezirksgericht Hallein. Für Konsumenten gilt der Gerichtsstand gemäß § 104 JN.

Stand: Mai 2016